Falsche Signale an der Börse

Um ein erfahrener Trader zu werden und selbst mit Forex Geld zu verdienen, müssen Sie lernen, wie Sie den Markt mithilfe von Indikatoren und anderen technischen Analysetools richtig analysieren. Allerdings sehen sich sogar Forex-Gurus mit Verlusttrades konfrontiert. Dies geschieht, wenn technische Indikatoren in naher Zukunft eine bestimmte Preisbewegung anzeigen, der Markt den Preis jedoch in die andere Richtung dreht. Dies liegt daran, dass die Handelsstrategie ein falsches Signal gegeben hat. Was sind ihre Gründe und ist es möglich, die Anzahl solcher Börsen Signale an der zu minimieren?

Ursachen für falsche Signale 

1) Nachrichten 

Einer der häufigsten Fehler unter Tradern ist das Ignorieren der Fundamentalanalyse. Normalerweise beginnt der Markt vor der Veröffentlichung wichtiger Wirtschaftsnachrichten, alle Regeln der technischen Analyse zu ignorieren. Gleichzeitig können Sie nach der Veröffentlichung der Nachrichten einen starken Preissprung (abhängig von den veröffentlichten Daten) in die eine oder andere Richtung beobachten. Darüber hinaus beruhigt sich die Börsenkurse normalerweise nach ein paar Minuten und der Preis beginnt, sich entlang des alten Trends zu bewegen.

2) Falsch Durbruch des Levels 

Auch erfahrene Trader können in diesen Hinterhalt laufen. Wenn der Preis ein Unterstützungs- oder Widerstandsniveau überschreitet, tritt ein Durbruch auf. Es kann jedoch vorkommen, dass der Preis dennoch zurückkommt. Dies ist ein falsch Durbruch. Das Schlimmste, was man in dieser Situation tun kann, ist nach dem ersten Minus ein neues Geschäft zu eröffnen, aber schon das Gegenteil. Das heißt, wenn wir einen Durbruch des Unterstützungsniveaus sahen, ein Verkaufsgeschäft eröffneten, sich der Preis umkehrte, erwischten wir ein Minus und eröffneten sofort ein Kaufgeschäft. Solche Ungeduld führt meist zum zweiten Minus in Folge.

3) Fehler bei den Indikatorberechnungen

Das ist ein Grund, warum man sich nie nur auf Indikatoren verlassen sollte. Wenn die Volatilität auf dem Markt stark ansteigt und der Preis stark schwankt, erhält der Indikator verzerrte Daten für Berechnungen. Denken Sie daran, dass eine korrekte Prognose des Preisverhaltens nur nach Analyse vieler Faktoren und nicht nur von Indikatoren erstellt werden kann.

Können Fehlsignale vermieden werden? 

Nein. Der Markt ist so konzipiert, dass es unmöglich ist, Fehlsignale vollständig zu vermeiden. Ihre Anzahl kann jedoch minimiert werden. Wie kann man das machen?

  • Nehmen Ihnen Zeit.

Wenn das erste Geschäft negativ abgeschlossen wurde, müssen Sie nicht sofort ein neues in die entgegengesetzte Richtung eröffnen. Der Preis kann genau in die Richtung gehen, in der der erste Trade eröffnet wurde.

  • Verwenden Sie die Fundamentalanalyse.

Wenn Sie die Wirtschaftsnachrichten verfolgen, laufen Sie nicht nur seltener in die Hinterhalt falscher Signale, sondern können während der Schwankungen des Nachrichtenmarktes auch mehr verdienen.

  • Üben Sie auf einem Demokonto mit den Indikatoren. 

Wenn Sie häufig auf Situationen stoßen, in denen Indikatoren ein Kaufsignal geben und der Preis nicht an einen Anstieg denkt, verstehen Sie möglicherweise nicht alle Feinheiten dieses Indikators. Testen Sie die Einstiegspunkte auf einem Demokonto und wechseln Sie zu einem echten Guthaben, wenn Sie einen hohen Prozentsatz erfolgreicher Trades erzielen.

Jede Handelsstrategie ist nicht perfekt und Sie werden auf falsche Signale stoßen. Disziplin und Übung helfen Ihnen jedoch, Anzeichen solcher Signale im Voraus zu erkennen. Seien Sie geduldig und erfolgreiche Angebote werden zu Ihnen kommen!